Rotenberger Vertreter Convent

Was für die einzelnen Berufsgruppen gilt ist auch für die Studierenden wichtig und notwendig, nämlich der Zusammenschluss zu Organisationen, welche die Interessen der Beteiligten vertreten. Auf dieser Basis wurde zu Beginn der zwanziger Jahre der Ehrenbreitsteiner Convent mit Sitz in Koblenz und dem Ziel gegründet, die Ingenieurverbindungen in ganz Deutschland zu einem großen Verband zusammenzuschließen. Diesem Verband konnten Einzelcorporationen beitreten. Eine Einheitlichkeit innerhalb eines Ortsrings war nicht gegeben. Es zeigt sich, dass dieser Verband den Zielen der württembergischen Ingenieurverbindungen nicht gerecht wurde und dass der Sitz des Verbandes zu weit abseits lag .

Die Sportverbindung SHME Hohenneuffen zu Esslingen und die Sportverbindung Zirkel zu Stuttgart hatten schon 1920 eine enge Verbindung. Die erste gemeinsame Sportveranstaltung wurde durchgeführt und so der Grundstein für einen Zusammenschluss zwischen Verbindungen in Esslingen und Stuttgart gelegt. Beide Verbindungen waren Sportverbindungen. Lange Zeit bemühte sich die SHME auch einen Verband aller Sportverbindungen an den staatlichen Ingenieurschulen Deutschlands zu gründen. Nach dem Scheitern dieses Vorhabens beschränkte man sich auf die Erstellung eines Verbandes auf Landesebene. Nach vielen vorausgegangenen Gesprächen haben sich deshalb die Corporationen der staatlichen Maschinenbauschule und der Staatsbauschule Stuttgart entschlossen, einen eigenen Landesverband zu gründen.

Am 15.5.1923 wurde der Hohenneuffener Convent HNC gegründet. In ihm waren die Corporationen der vorher erwähnten Ausbildungstätten vertreten. Als Symbol wählte man einen beherrschenden Berg der Schwäbischen Alb. Die Verbindung zum Ehrenbreitsteiner Convent wurde freundlicher , aber lose weitergepflegt.

Mit der Auflösung bzw. Überleitung der Corporationen in den Jahren 1934 bis 1936 in Kameradschaften, welche dem nationalsozialistischen Studentenbund beitreten mussten, hatte der Hohenneuffener Convent seine Berechtigung und Aufgabe verloren. Nach der Wiedergründung der Corporationen im Jahre 1948 wurde die Frage eines Vertreter-Conventes wieder akut. Zunächst zog man eine Wiederherstellung des Hohenneuffener Convents in seiner alten Zusammensetzung in Betracht.
Am 23.6.1951 entstand aus dem ehemaligen Ehrenbreitsteiner Convent der Bund Deutscher Ingenieurs-Corporationen BDIC mit Sitz in Ehrenbreitstein. Bei der Gründungsversammlung waren die Esslinger Corporationen durch die TWV Kephallenia zu Esslingen vertreten. Die früheren Hohenneuffener-Convent-Corporationen erwogen einen Beitritt. In vielen Besprechungen der Ortsringe Vertreterconvent Esslingen VCE und Vertreterconvent Stuttgart VCS wurde nach einer befriedigenden Lösung gesucht .
Man blieb bei der Vorstellung, daß ein Verband auf Landesebene zweckmäßig sei. Die Gründungssitzung fand am 11.6.1951 in der Mensa der Staatsbauschule Stuttgart statt. Als Symbol wählte man einen Berg, der als Bindeglied zwischen Stuttgart und Esslingen angesehen wird, den Rotenberg. Am 29.6.1951 wurde vor der Kapelle auf dem Rotenberg der Verband Rotenberger Vertreter Convent RVC in Anwesenheit folgender Corporationen gegründet:

TV Arminia zu Esslingen
TWV Kephallenia zu Esslingen
Verbindung Motor zu Esslingen
SV Hohenneuffen zu Esslingen
TV Staufia zu Esslingen
TV Suevia zu Esslingen und Stuttgart
Verbindung Frankonia zu Stuttgart
TV Stuiffia zu Stuttgart
SV Zirkel zu Stuttgart

Der Wahlspruch lautet "Furchtlos und Treu" und die Farben sind Schwarz-Rot. Auf dem Wappen ist die Grabeskapelle auf dem Rotenberg abgebildet.
Am 14.9.1951 wurde der sog. Conventbeirat gebildet. Je ein Vertreter der im RVC enthaltenen Corporationen wird in diesen Ausschuss gewählt. Durch diese Institution soll die Kommunikation zwischen den einzelnen Verbindungen aufrechterhalten werden. Weiter finden in regelmäßigen Abständen Generalconvente bei den sich im Vorsitz abwechselnden Corporationen statt.

Eine Erweiterung des RVC erfolgt 1953 durch den Beitritt der WTB Württembergia an der Staatsbauschule Stuttgart. 1955 trat die Freie Burschenschaft Frankonia an der Textilfachschule Reutlingen dem Verband bei. Durch die Aktivität der RVC wurden im Laufe der folgenden Jahre weitere Corporationen gegründet, die an den verschiedensten Ausbildungsstätten des Landes tätig sind. Das zur Zeit jüngste Mitglied der RVC ist die 1966 auf Initiative unseres Dachverbandes an der Ingenieurschule in Heilbronn gegründete Verbindung Robert Mayer. Die Technische Verbindung Grafia ist seit 1968 Mitglied des RVC.

Corpora tionen der RVC (Stand März 1990)
Technische Verbindung ARMINIA zu Esslingen
Freie Burschenschaft FRANKONIA zu Reutlingen
Verbindung FRANKONIA zu Stuttgart
Technische Verbindung GRAFIA zu Stuttgart
Sportverbindung HOHENNEUFFEN zu Esslingen
Technisch Wissenschaftliche Verbindung KEPHALLENIA zu Esslingen
Verbindung MOTOR zu Esslingen
Technische Verbindung STAUFIA zu Esslingen
Verbindung STUIFFIA zu Stuttgart Verbindung SUEVIA zu Esslingen-Stuttgart
Wissenschaftlich Technischer Bund WÜRTTEMBERGIA zu Stuttgart
Verbindung ZIRKEL zu Stuttgart

http://www.rvc-online.de/